Category: Deutschland

10
Okt

Start meiner Kolumne auf Huffington Post Deutschland

Zum Start der Huffington Post Deutschland ist auch meine Kolumne gestartet.

Meine Kolumne ist unter http://www.huffingtonpost.de/monty-metzger/ zu finden.

Mein erster Beitrag dreht sich um den Wandel des Internets durch die Einführung der neuen gTLDS.
Digitaler Urknall: Das Ende vom Internet, wie wir es kennen.

14
Mrz

Merkel trifft Deutsche Internet StartUps

Angela-Merkel-StartUp-Szene Die Kanzlerin Angela Merkel zusammen mit Thomas Jarzombek, Lars Hinrichs, Klaus Hommels, Heiko Hubertz, Christoph Maire, Frank Thelen, und Florian Noell luden mich und 174 weitere Personen zum Empfang der Deutschen Internet StartUps nach Berlin.

Insgesamt 175 Geschäftsführer von Startups, Investoren und Internetunternehmen waren an diesem Abend in der Kulturbrauerei im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg versammelt. Ihre Unternehmen stehen zusammen für 21 Milliarden Euro Umsatz und beschäftigten 127.000 Menschen.

Deutschland ist im Internet noch weit abgeschlagen und spielt noch nicht in der Weltliga mit. In 2011 wurde in Deutschland ca. 900 Millionen Euro in Internet StartUps investiert. Das steht im Verhältnis zu 30 Milliarden Euro, die im selben Zeitraum alleine im Silicon Valley investiert wurden. Der amerikanische Internetkonzern Google hat in Deutschland nach unbestätigten Angaben drei Rechenzentren gebaut, zu Kosten von je 400 Millionen Euro. Warum investiert ein Ausländisches Unternehmen in unserem Land mehr als die komplette Venture Capital & Private Equity Landschaft?

Frau Merkel, die Digitale Wirtschaft ist die Zukunft unseres Landes. Es muss mehr Kapital investiert werden damit wir nicht komplett den Anschluss verlieren.

Hier die volle Rede von Angela Merkel:
Quelle: Bundeskanzlerin.de

Sehr geehrter Lars Hinrichs,
sehr geehrter Thomas Jarzombek,
lieber Philipp Rösler,
liebe Anwesende – ich sage ebenfalls nicht „meine Damen und Herren“, aber ich möchte nicht gleich die Bezeichnung „Freunde“ wählen, denn man muss sich ja vorsichtig annähern.
Ich freue mich, dass wir uns heute Abend hier treffen und anschließend noch ein wenig ins Gespräch kommen können. Ich sage das auch im Namen von Philipp Rösler, der als Wirtschaftsminister gern mitgekommen ist und in letzter Zeit auch einen wirklich großen Schwerpunkt auf Start-Ups gesetzt und sich auch der Konkurrenz gestellt hat – er war nämlich im Silicon Valley und hat sich dort umgeschaut.
Continue Reading..

08
Feb

Mein Eindruck als Juror des Münchner Business Plan Wettbewerbs von evobis

Als ich im letzten Jahr gefragt worden bin als Jurymitglied am Münchner Business Plan Wettbewerb (MBPW) teilzunehmen musste ich nicht lange überlegen. Das unterstütze ich gerne und mit voller Leidenschaft.

Ich weiß noch gut, wie ich in den neunziger Jahren selber mit einem Business Plan beim MBPW angetreten bin. Das waren Zeiten 🙂 Jeden Dienstag ging es zum First Tuesday, Erfolg wurde an der Burnrate gemessen und wir wollten nach ein paar Jahren an die Börse gehen.

Ein Jahrzehnt später unterstützt der MBPW weiterhin und konstant die Gründerszene in München und Bayern. Und wieder wurden zahlreiche Business Pläne erarbeitet und von motivierten Gründern verfasst. Toll!

In der ersten Stufe des Business Plan Wettbewerbs lagen mir im Bereich Internet, IT und Kommunikation über zwanzig spannende Business Pläne vor die ich im Detail bewertet und beurteilt habe. Obwohl nicht alle Business Pläne die wichtigen KPIs und einen treffenden Business Case vorweisen konnten, konnte ich überall viel Leidenschaft und Herzblut spüren. Einige Konzepte sind auch direkt ins Auge gestochen und werden von motivierten Gründern geleitet. Hier muss man erklären, das der MBPW in der Stufe I noch keinen vollständigen Business Plan erwartet. Die Gründern schildern vielmehr die Grundidee und weiten diese Schritt für Schritt im Laufe des Business Plan Wettbewerbs aus.

Leider ist mir auch deutlich geworden, das die Gründer die beim MBPW mitmachen ausschließlich in Ihrem Umkreis denken und handeln. Nur wenige versuchen direkt einen globalen Markt zu erobern oder mit Ihren (zum Teil sehr spannenden Ideen) direkt auf Englisch und International zu starten. Think Big – das fehlt mir hier oft. Es gab & gibt einige Europäische Unternehmen, die mit Ihrem innovativen Produkt schnell einen globalen Markt erobern konnten (Skype, Criteo, FON, zalando, Klarna, Vente Privee, MySQL, Tradeshift etc). Hier können die Gründer deutlich mutiger sein und sich mehr zutrauen.

Ich freue mich auf das Feedback der Gründer und stehe allen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
Weiter so!

19
Sep

Erobert Gangnam Style auch Deutschland?

400.000 Views in 4 Tagen…. Das hat sich Alexander Böhm aka. alexibexi verdient.
Er hat eine Deutsche Version des Gangnam Style Songs produziert.

In USA hat das schräge Musikvideo in kürzester Zeit eine Gangnam Style Welle ausgelöst.

Live in New York auf NBC

Britney Spears tanzt Gangnam Style

13
Mrz

Spotify in Deutschland

Ab heute startet Spotify nun auch in (endlich!) in Deutschland.
Spotify öffnet deutschen Musikfans einen neuen Weg zum Musikhören: Sie erhalten ab sofort Zugriff auf über 16 Millionen Titel via Computer, Smartphone und vielen anderen Geräten. Einfach den Namen eines Interpreten, Albums oder Songtitels eingeben, auf „Play“ klicken – und genießen.

Spotify wurde 2008 von Daniel Ek und Martin Lorentzon in Schweden gegründet. Ihr Ziel: eine bessere, bequeme und vor allem legale Alternative zu Musikpiraterie zu schaffen. Heute bringt Spotify Rechteinhabern in der ganzen Welt Einnahmen in beträchtlicher Höhe. Seit der Gründung vor gerade einmal drei Jahren hat das Unternehmen circa eine Viertel Milliarde US-Dollar (umgerechnet rund 200 Millionen Euro) an Musiklabels und Herausgeber gezahlt – was diese wiederum an die Interpreten, Komponisten und Autoren, die sie vertreten, ausschütten. Für die Labels in Europa ist Spotify inzwischen die zweitwichtigste einzelne Einnahmequelle für digitale Musik (IFPI, April 2011). Spotify stellt sicher, dass Musiker für ihre Leistungen tatsächlich honoriert werden.

Spotify hat prominente Unterstützer. So ist Sean Parker z.B. Mitglied im Aufsichtsrat und Gesellschafter des Unternehmens.
Credit: WireImage, Kevin Mazur – Mark Zuckerberg, Spotify CEO Daniel Ek, Snoop Dogg and Sean Parker
Bild-Quelle: WireImage, Kevin Mazur – Mark Zuckerberg, Spotify CEO Daniel Ek, Snoop Dogg and Sean Parker

03
Jan

Infografik: 800 Mio Facebook Nutzer, 22 Mio in Deutschland

Im Januar 2012 hat Facebook die Marke von 800 Millionen Nutzern durchbrochen. In Deutschland gibt es 22 Millionen Nutzer, 57% Anstieg vom letzten Jahr von ca. 14 Millionen Nutzern.

50% der Nutzer loggen sich täglich ein und publizieren im Durchschnitt 90 Inhalte pro Monat – also knapp 3 Inhalte pro Tag.
Pro Tag werden über 4 Milliarden Inhalte auf Facebook veröffentlicht, davon täglich 1,75 Milliarden Fotos.

25
Feb

Succes for Future Award sucht die neuen “Eco-Helden”

In diesem Jahr wird der Success for Future Award zum ersten mal vergeben. Gesucht werden die neuen “Eco-Helden”, Unternehmer, Vordenker, Innovationen und Produkte die nachhaltig und zukunftstauglich sind.

Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 55.000,- Euro in sechs unterschiedlichen Kategorien vergeben. Noch kann man Projekte einreichen – In fünf Tagen endet die Bewerbungsfrist unter www.successforfuture.de

Success for Future AwardIch bin stolz dieses spannende Projekt als Jury-Mitglied zu unterstützen. Meine Jury Kollegen sind Barbara Meier, Jens Lehmann, Hannes Jaenicke, Freddy Reitz, Ossi Urchs, Karsten Lereuth, Dirk U. Hindrichs, Prof. Dr. Maximilian Gege, Hans-Peter Villis, Cornelia Menner, Dr. Ralf Sonntag, Prof. Andreas Fuchs, Peter Parwan, Thomas Koch, Michaela Merten, Dr. Karsten Brensing, und Botschafter Karen Webb sowie Heiner Lauterbach.

Der Award wird von Krug Media Pool unter der Leitung von Martin Krug organisiert. Partner und Sponsoren sind BT (Germany), Schüco, Sarasin und EnBW.

02
Sep

Thilo Sarrazin erhielt 2009 knapp 155.000 Euro Gehalt von der Deutschen Bundesbank

Thilo Sarrazin ist durch die Veröffentlichung seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ in die öffentliche Kritik geraten. Das ist nicht das erste mal, dass Herr Sarrazin unangenehm auffällt. Seine kontroversen Ansichten und undurchsichtigen Machenschaften werden heiß diskutiert (u.a. soll er dem Golf- und Landclub Berlin-Wannsee e. V. einen Golfplatz zu günstig verpachtet und jenen so finanziell begünstigt haben).

Durch den Verkauf seinen Buches hat sich Sarrazin seine finaziellen Sicherheiten für die Pension noch vergoldet. Bei 100.000 verkauften Exemplaren kann er mit mehreren hunderttausend Euro rechnen.

Aus dem Jahresbericht der Deutschen Bundesbank gehen die Vorstandsgehälter klar hervor. Der Jahresbericht 2009 ist online einsehbar. (PDF)

Darin heißt es:

Gemäß dem „Verhaltenskodex für die Mitglieder des Vorstands der Deutschen Bundesbank“ werden die von den Vorstandsmitgliedern bezogenen Amts- bezüge veröffentlicht.

Der Präsident hat für das Jahr 2009 ruhegehaltfähiges Gehalt in Höhe von (…) insgesamt 388.074,81 Euro erhalten.

Thilo Sarrazin bezog für die Zeit seit seinem Amtsantritt zum 1. Mai 2009 bis zum Jahresende 2009 ruhegehaltfähiges Gehalt in Höhe von 121.670,84 Euro, eine nicht ruhegehaltfähige besondere Vergütung in Höhe von 30.677,51 Euro, eine Sonderzahlung nach dem Gesetz über eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 746,45 Euro und eine pauschale Dienstaufwandsent- schädigung in Höhe von 1.704, 32 Euro, zusammen 154.799,12 Euro.

23
Jun

studiVZ, schülerVZ und meinVZ bietet mit VZmobil eigenen Handy Tarif

VZnet (schülerVZ, studiVZ und meinVZ) ist Deutschlands größtes Social Network mit 16 Millionen registrierten Nutzern. Nach RTLs Wer-kennt-wen und den Lokalisten von ProSiebenSat.1 präsentieren nun auch die VZ-Netzwerke einen eigenen Handy-Tarif.

Gemeinsam mit Partner Telefónica o2 Germany bieten sie VZmobil an. Der Prepaid-Tarif lässt Nutzer für neun Cent pro Minute telefonieren. Für die mobile Internetnutzung werden bei Bedarf entweder 24 Cent pro MB oder eine Daten-Flatrate von rund zehn Euro fällig. Der Schwerpunkt liegt aber eher darauf, neben der Telefonie den kostenlosen mobilen Zugang zu den VZ-Portalen zu ermöglichen.

01
Jun

Die Zukunft von WebTV und Bewegtbild #AMD10

Nur noch wenige Tage bis zur AMD10. Die Audiovisual Media Days 2010 hat sich mittlerweile als die führenden Konferenz rund um WebTV, Bewegtbild und IPTV etabliert. Die zweittägige Veranstaltung findet am 8. und 9. Juni in München statt und findet im HVB Forum in München statt.

Referenten wie Markus Aller von Hugo Boss, Thomas de Buhr von Google Germany, Thomas Frank von Microsoft Advertising, Alison Fennah von der European Interactive Advertising Association sowie Hermin Hainlein von Coca-Cola werden auf der AMD10 zukunftsweisende Bewegtbildstrategien und Best Practice-Beispiele von Social Media bis iPad vorstellen.

Noch besteht die Möglichkeit sich anzumelden, aber die Tickets neigen sich dem Ende zu.
AMD 10 Ticketshop.

Der Konferenz-Trailer macht neugierig…