08
Sep

„Schlaue“ Verpackung: Das Frische-Etikett

TeilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInShare on Google+Share on TumblrPin on Pinterest

freshness label - smart packagingDie Verpackungsindustrie investiert jedes Jahr viele Millionen in die Entwicklung neuer Verpackungen. Die kostengünstige Produktion von Sensoren und digitalen Komponenten ermöglicht nun viele bis ungeahnte Möglichkeiten. So könnte eine Milch selber melden, wann Sie nicht mehr genießbar ist.

In Japan wurde nun ein Prototyp vorgestellt der auf der Fleischverpackung anzeigt ob das Produkt noch frisch ist. Das Designbüro To-Genkyo aus Japan hat dieses intelligente Etikett in Form einer Sanduhr entwickelt. Der Aufkleber enthält Farbpartikel die Ihre Farbe ändern je mehr Ammoniak vom Fleisch freigesetzt wird. (Je älter das Fleisch, umso mehr Ammoniak wird freigesetzt). Wie eine Sanduhr füllt sich der unterere Bereich mit Farbe und zeigt auf einen Blick ob das Fleisch noch genießbar ist.

Wenn das Produkt nicht mehr verkäuflich ist, überdeckt die Farbe den Barcode und macht diesen unleserlich für den Scanner an der Kasse.
Das ist wirklich eine tolle Innovation für den Supermarkt der Zukunft.

Smart Packaging Freshness Label

Das Frische-Etikett wurde auf der Good Design Expo im August 2009 in Japan vorgestellt.

Comments ( 1 )
  • Gernot says:

    Hallo,
    tja, da der Blogartikel schon über ein halbes Jahr her ist könnte man doch langsam denken, dass diese Art von schlauen Verpackungen auch in Deutschland mal irgendwann eingeführt werden.
    Mal etwas provokant gefragt: „Was haben die deutschan Discounter gegen das Frische-Ettikett?“ 😉

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *