24
Mrz

Micro Sim Karte für das iPad

TeilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInShare on Google+Share on TumblrPin on Pinterest

Im April erscheint das iPad auf dem Deutschen Markt. In Deutschland wird das WiFi Model gleichzeitig mit dem 3G Model eingeführt. Für alle die das iPad auch mobil einsetzen wollen macht gerade das iPad 3G mit einer integrierten SIM Karte sinn.

Nachdem Apple das iPhone nur exklusiv über einen Mobilfunkanbieter angeboten wurde, wird es nun “befreit” und steht “unlocked” für alle Netze bereit. Theoretisch kann man nun also einfach einen eigenen Vertrag abschließen und eine eigene SIM Karte einlegen. Nur leider gibt es einen Haken, denn die “normale” SIM Karte passt nicht in das Gerät. Das iPad verfügt nur über einen SIM Karten Slot für sogenannte Micro SIM Karten.

In der folgenden Grafik erkennt man deutlich den Größenunterschied zwischen eine normalen Mini SIM Karte und einer Micro SIM Karte:
GSM Micro SIM Karte vs GSM Normal SIM Karte

In einigen Foren heißt es das man die normalen SIM Karten zu einer iPad SIM Karte umbauen kann. Doch es besteht dabei die Gefahr die SIM Karte zu beschädigen oder sogar zu zerstören. Diese Lösung ist also für den Massenmarkt nicht tauglich.

Der neue Chip der Micro SIM Karten soll zum neuen Standard im Mobilfunk werden und Apple möchte bei der Einführung dieses neuen Standards eine Vorreiterrolle einnehmen. Es gibt Gerüchte, dass im neue iPhone 4G (das im Herbst 2010 erwartet wird) auch eine Micro SIM Karte integriert sein wird.

Wir können also gespannt sein wie sich der Markt rund um das iPad entwickeln wird.

Comments ( 1 )
  • René A. Da Rin says:

    Vom eigentlichen Chip (das goldene) gibt es drei Grössen. Die Urgrösse seit über 10 Jahren passt noch in die alten iPhones rein. Danach kommt ein Chip, der ist etwas schmaler, aber noch gleich lang. Dieser ist mit allen Telefonen kompatibel. Der Chip auf der MicroSIM ist gleich schmal wie der Vorgönger und etwas kürzer geraten.

    Der 1. Chip passt dev. nicht ins iPhone 4. Der 2. Chip der passt rein. Von Vorteil ist, wenn man eine Originale MicroSIM hat, wenn man bei der ‘alten’ den überschüssigen Plastik entfernen will. Es funktioniert, aber eben mit dem Hinweis: Vorsichtig und sorgfältig arbeiten, sonst ist der Chip im Eimer oder die Kontakte greifen nicht korrekt. Dann muss man halt eine neue Karte bestellen, hat mich CHF 10.00 gekostet.

    Das einfachste ist, beim Provider eine MicroSIM zu bestellen. Gibt es diese nicht, reicht ein Chip der 2. Generation und etwas Geduld beim Zerschnipseln der Karte. Ich empfehle eine Schere und grobes Schleifpapier.

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *