Category: Technologie

31
Okt

1-2-3.tv startet Corporate Blog

123tv BlogHeute ist der Corporate Blog von 1-2-3.tv online gegangen.

Herr Andreas Büchelhofer, Geschäftsführer der 1-2-3.tv GmbH, schreibt dazu in einer Willkommens-Nachricht: “Der 1-2-3.tv Blog soll es von nun an allen 1-2-3.tv Kunden und Interessierten ermöglichen, einen tieferen Blick in unser Unternehmen, auf die Menschen dahinter und den Alltag von 1-2-3.tv zu werfen. Ebenso hoffe ich, daß der 1-2-3.tv Blog sich zu einer weiteren Dialog-Plattform für den Austausch zwischen dem 1-2-3.tv Team und unseren Kunden sowie allen anderen Marktteilnehmern entwickeln wird.”

Der Unternehmensblog ist teil einer Social Media Marketing Strategie und bezieht zahlreiche Social Media Portale mit ein. Auf dem Blog findet man Links zu 123TV auf Facebook, Flickr, Youtube und Twitter.

Link zum 1-2-3.tv Blog:
http://blog.1-2-3.tv

28
Okt

Wie erreicht man 18 Millionen Konsumenten mit einem Viral Video?

Ich habe vor kurzem Herrn Dr. Abraham Glezerman, Gründer und CEO von Cardo Systems, in Berlin auf einer ADC Veranstaltung getroffen. Im folgenden Video habe ich unsere Unterhaltung über die erfolgreiche Viral Video Kampagne festgehalten.

“The Popcorn Mystery” wurde mit einem einfachen Amateurvideo in englischer Sprache gestartet. Kurz darauf wurde ein weiteres Video (auch von Cardo Systems produziert) auf japanisch veröffentlicht. Es schien so, als würden Jugendliche den selben Versuch in Japan wiederholen.
Im Anschluss an diese beiden Videos versuchten tausende Personen, den Trick nachzumachen und veröffentlichten Ihre Versuche auf Youtube. ABC und CNN haben den selben Test auch in Ihre Sendungen integriert.
Nach einigen Wochen veröffentlichte Cardo Systems dann dieses Video “The Popcorn mystery resolved” und CNN lud Herrn Glezerman direkt für ein Interview ein.

Das Ergebnis bis dato: 18 Million Konsumenten haben die Videos gesehen und viele mehr haben nun zum ersten mal von Cardo Systems erfahren – die Markenbekanntheit ist enorm gestiegen.

17
Sep

Die Top 20 Online Social Networking Webseiten

Top 20 Social Networks - August 2008

Hier sind die aktuellen Zahlen der Top 20 Online Social Networks.

Neben den bekannten großen Platformen wie MySpace und Facebook gibt es einige wichtige Trends und Entwicklungen, die unsere Medienlandschaft verändern.
Das Social Network Facebook wächst weiter und nähert sich MySpace deutlich an. Facebook steigerte seine Besucher im August auf 38,2 Millionen (Unique Visitors) und zeigt damit ein monatliches Wachstum von über 10%. MySpace ist mit 61,3 Millionen Besuchern nur leicht gewachsen. Das Business Netzwerk LinkedIn wächst über 146% jährlich auf monatlich 10,8 Millionen Besucher.

Besonders Interessant ist der enorme Wachstum bei Twitter. Aktuelle Zahlen von Nielsen Online zeigen, dass Twitter im August 2,3 Millionen Besucher (allein in USA) verzeichnen konnte, das entspricht einem Zuwachs von 422%.
Wichtig ist der Faktor, dass Besucher 55% mehr Zeit als auf anderen Social Network Webseiten verbringen. Im Durchschnitt ist die Verweildauer auf Twitter 7 Minuten.

12
Aug

Freude am Elektro-Sportwagen Tesla

Monty with the new Tesla RoadsterDiese Woche war der brandneue Tesla Roadster von Tesla Motors in München für exklusive Probefahrten zu Gast.

Der Elektro-Roadster beeindruckt durch seine Leistung, von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden, und seine Reichweite von über 400 km.
Mittlerweile liegen in Californien bereits über 1100 Bestellungen (und Anzahlungen in Höhe von 50.000 USD) vor. In Deutschland ist die erste Auslieferung auf 250 Exemplare begrenzt und soll 2009 aufgeliefert werden.

Tesla liefert die Fahrzeuge der Reihe nach aus. George Clooney ist erster Kunde und fährt bereits, Arnold Schwarzenegger erhält als 10. auf der Käuferliste seinen Tesla kommenden Monat.

Tesla Motors schafft dadurch enorme Aufmerksamkeit und spielt eine entscheidende Rolle auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren.

Der Tesla Roadster kommt aus dem US-Sonnenstaat Kalifornien zu uns nach Europa. Zunächst in einer “Signature Edition” genannten Charge von 250 Stück. Der Wagen basiert weitestgehend auf der Lotus Elise, wobei Tesla betont, dass nur zehn Prozent der verbauten Teile von Lotus stammen. Und optisch gelungen ist der Wagen, er wirkt bei weitem nicht so extrovertiert wie die Elise. Der Roadster von Tesla trifft eher den Massengeschmack – wobei er das beim wenig volkstümlichen Deutschland-Preis von 118.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer gar nicht müsste. Und der Sportwagen ist größer als sein englischer Verwandter: 16 Zentimeter länger, 15 Zentimeter breiter und einen Zentimeter höher. Hinzu kommt ein um fünf Zentimeter gewachsener Radstand. Diese Zuwächse machen den Ami zum einen geräumiger und zum anderen fit für die Elektro-Einbauten. Um den Einstieg etwas bequemer zu gestalten, wurden die Türschwellen um vier Zentimeter abgesenkt – aber wer sich schon einmal in eine Elise gewängt hat, weiß, was beim Einsteigen in den Tesla auf ihn zukommt.

Die Liste der Tesla-Investoren liest sich wie ein Who-is-Who des Silicon Valley, unter ihnen finden sich Google-Mitbegründer Larry Page und Pay-Pal-Erfinder Elon Musk.

Der Tesla Roadster könnte die Initialzündung für den Erfolg von Elektroautos geben. Das Wichtigste: Es gibt ihn wirklich zu kaufen und seine Reichweite geht in Ordnung. Handling und Performance sind super, der optische Auftritt hat nichts zu tun mit dem welken Design vergangener Strom-Wagen-Versuche. Zwei Probleme bleiben: Zum einen der Anschaffungspreis von 118.000 Euro – aber der Tesla ist ein Sportwagen, kein Alltagsauto für Hinz und Kunz. Und zum anderen die mit 3,5 Stunden viel zu lange Ladezeit. Allerdings läuft die Akku-Entwicklung für Fahrzeuge gerade erst richtig an, Ladezeiten, Gewicht und Preise werden sinken, die Kapazität in die Höhe schnellen. Wer die Infrastruktur zum Laden von Elektro-Fahrzeugen aufbaut, steht noch in den Sternen. Wo der ganze Strom herkommen soll, ist weiterhin umstritten. Das Reizwort “Atomkraft” wird über kurz oder lang unausweichlich neue Diskussionen anheizen.

Weiterlesen auf heise.de

Weiterer Artikel auf Bild.de

24
Jul

Die Zukunft sehen

Boston Dynamics hat ein neues Video veröffentlicht, dass Aufnahmen von Test mit Ihrem vierbeinigen Roboter zeigen. Der Robo-Hund meistert, Eis, Schnee und sogar mit voller Wucht geschupst zu werden.

Während unserer Manager Tour in Japan haben wir sehr viele spannende und unglaubliche Roboter gesehen, aber das hier ist sehr beeindruckend. Ich habe diesen Film heute auf Shai’s blog gefunden.

Schauen Sie sich den “Robo-Hund” an….

10
Jul

Aufgenommen vom Google Kamera-Auto

Google Camera CarGoogle bereitet in Deutschland von “Google Street View” vor und fotografiert nun die deutschen Städte mit einem speziellen Kamera-Auto.

Siehe Focus Artikel: Virtuelles Deutschland in Planung.

Heute wurde ich per Zufall von einem Kamera-Auto an einer Kreuzung fotografiert. Bin schon gespannt, das auf Google Maps zu sehen…

09
Jul

3D Online Welt von Google

Lively Google
Google startet mit einer 3D Welt namens Lively.

Nach vielen Gerüchte rund um eine Massive-Multiplayer-Online Welt von Google ist nun das Ergebnis veröffentlicht worden. Damit tritt Lively als direkter Konkurrent zu Second Live an.

Auf der Plattform ist es Usern möglich digitale Produkte (Kleidung, Möbel) zu erstellen, zu veröffentlichen oder zu verkaufen. Das ermöglicht es ggf. auch Markenherstellern Ihre Virtuellen Produkte zu verkaufen und ein “Virtual Business” zu starten. Wir haben ja bereits einige Projekte in Second Life, u.a. Deutsche Bank und Axel-Springer, realisiert. Vielleicht machen wir also schon bald ein Lively-Projekt – wäre ja spannend.

Schlechte Nachrichten für Second Life. Google startet die virtuelle Welt Lively, in der Nutzer Avatare und Welten erstellen und anpassen können.

Bisher steht das Add-on allerdings nur für Windows oder Firefox Nutzer zum Download zur bereit. Mac und Linux Nutzer müssen sich daher noch etwas gedulden, bevor auch sie in die virtuelle Welt eintauchen können.

Google stellt den Nutzern eine Reihe von Proberäumen zu Verfügung, die verändert oder kopiert werden können. Auch Möbel und andere Einrichtungsgegenstände können hinzugefügt und frei bewegt werden. Die Nutzer haben als Avatar die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten, sich zu unterhalten, zu tanzen oder sogar Gegenstände zu manipulieren. Noch ist das Google Format kein wirklicher Second Life Wettbewerber, denn die Welten sind auf jeden Nutzer beschränkt und nicht wie bei Second Life eine Welt in der sich alle bewegen. Doch schon jetzt ist allein am Erfolg des Unternehmens abzusehen, dass Google auch hier die Vorherrschaft erreichen wird. Erst recht nachdem Second Life wegen diverser Schwachstellen in die Kritik geraten war und man davon ausgehen kann, dass es nicht mehr lange dauert bis Unternehmen auch bei „Lively“ Werbeflächen mieten können.

Via: Digital Next

07
Jul

“Bionische” Kontakt-Linsen mit integriertem LED Display

Ein R&D hat eine neuartige Kontakt-Linse mit integriertem LED Display vorgestellt.
Damit nähern wir uns dem Leben in einer “Erweiterte Realität”.
Informationen, wie Texte, Videos oder Fotos könnten direkt auf dem Linsen-Display eingeblendet werden.

Kaum vorstellbar, was damit alles möglich wäre….

Contact Lenses Display

Der ganze Artikel auf “The Guardian”.

17
Jun

Schlaue Shopping Webseiten?

Wie schlau ist Ihre Webseite?

Forscher an der MIT’s Sloan School of Management haben nun ein System entwickelt um die Verkäufe auf Webseiten deutlich zu steigern. Das soll möglich werden indem sich die Webseite automatisch an den Nutzer anpasst und die Informationen anzeigt, die für diesen Kunden relevant sind. Das heißt, wenn Ihr zum Beispiel auf Fakten, Zahlen und Testwerte wertlegt werden diese dynamisch angezeigt, legt der Kunde mehr wert auf Bilder werden diese vergrößert dargestellt.

Adaptive Website
Maßgeschneidert für jeden Webseiten-Besucher: Basierend auf einer Klick-Analyse werden die Informationen für den Nutzer neu sortiert und angepasst. Am Beispiel (Links) der Webseite der British Telecom ist zu sehen, wie sich die Inhalte anpassen können, je nachdem ob nun analytische oder grafische Daten gefragt sind.

Die Ergebnisse des Forschungsteams haben ergeben, dass solche “morphenden” Webseiten den Verkauf um mehr als 20 Prozent ankurbeln kann. Amazon bietet bereits personalisierte Webseiten anbieten, die von den registrierten Nutzern manuell angepasst werden können. Im Gegensatz zu werden auf den neuen “schlauen” Webseiten auf Grundlage einer “Click-Stream-Analyse” die Inhalte auch bei bisher unbekannten Kunden automatisch angepasst.

Hier finden Sie den vollständigen Artikel:
http://www.technologyreview.com/Biztech/20872/

25
Mrz

WLAN im Auto

Wlan wird in Zukunft auch im Auto sein.
Aber warum sollte man WLAN im Auto benötigen?
In Car Wifi
Martin Varsavsky und ich haben das Thema mit einem Manager von einem Automobilkonzern am DLD’07 diskutiert. Damals klangt die Idee noch weit weg… und jetzt steht sie vor der Tür.
Hier sind einige Gründe für einen WLAN Anschluss im Auto:
1. Alle Geräte können sich über einen zentralen Wlan Router ins Internet verbinden.
2. Man kann ein Private Area Network (PAN) anlegen und Dateien im Auto teilen oder Musik übertragen / streamen.
3. Man kann sein Auto mit einer Station zu Hause verbinden, wenn es z.B. vorm Haus steht.
und viele weitere Idenn…

Es gibt einen Technologie Anbieter der diese Technik im Moment anbietet: Autonetmobile.

Zudem hat nun Chrylser ankündigt alle Fahrzeuge mit WiFi auszurüsten.
Via WashingtonPost.

The feature will be added to existing vehicles by dealers beginning this year and later be installed on the assembly line, said Frank Klegon, Chrysler’s product development chief.

The technology will allow passengers to search Web pages using signals from mobile phone towers. Consumers initially would need a subscription to a wireless phone carrier to ensure uninterrupted coverage.

“We want to make the radio itself a WiFi port,” Klegon said.

The announcement came the same day that chief executive Robert Nardelli said Chrysler planned to expand sales in its Mopar parts division by targeting owners who want to customize their vehicles.

Chrysler will initiate the effort by offering an off-road navigation system, chrome grille, heavy-duty bumper and a special sound system for its Jeep Wrangler, Nardelli said at the New York International Auto Show.

The emphasis on Mopar, which provides dealers with replacement and accessory parts, is a turnabout for Chrysler after it considered selling the unit last year.

“We’re aggressively moving to capture more of the customer service and parts business by focusing on what dealers need to increase their profitability,” Nardelli said.