Category: Innovation

30
Jan
24
Nov

Lawrence Lessig über die Herausforderungen des Urheberrechts für das digitale Zeitalter

Interview mit Lawrence Lessig, Professor an der Stanford Law School und Gründer von Creative Commons, dem Urheberrecht für das digitale Zeitalter. Aufgenommen am Monaco Media Forum 2008.

13
Nov

Esther, die Astronautin!

Ein Video Interview mit Esther Dyson über Ihre aktuellen Erfahrungen vom intensiven Astronauten Training in Star City, Russland. Sie berichtet von Ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Herausforderungen des harten Trainings bei Space Adventures.

Zudem schreibt Sie Berichte auf Ihrem Flight School Blog.

Interview gefilmt am Monaco Media Forum 2008 im Monte Carlo Bay Hotel.

09
Nov

300+ internationale Fallbeispiele für Social Media Marketing

Aufgrund einiger Social Media Marketing Projekte bei Ahead of Time haben wir eine Liste mit relevanten Social Media Marketing Kampagnen zusammen gestellt. Dabei haben wir festgestellt, dass bereits über 300 Firmen und Unternehmen Social Media als neues Marketing-Instrument nutzen. Einige mehr, einige weniger ….. aber die ersten Versuche und Pilotprojekte wurden umgesetzt.

Die Liste wurde von Peter Kim gestartet und von mir ergänzt.

Das aktuelle Fallbeispiel “Barack Obama” im Bereich Social Media ist natürlich besonders spannend und überzeugend. Viele Unternehmen und Marketing-Manager haben die Entwicklung aber schon deutlich früher konsequent in die Marketing-Planung integriert.

Hier die Liste der Beispiele, Links und Projekte im Bereich Social Media Marketing.

23
Okt

Twine demonstriert das semantische Web, Web 3.0

Twine ist eine Plattform um Informationen und Wissen intelligent zu sortieren und zu speichern.

Organisiere, teile, speicher und verwalte digitale Informationen mit Twine. Twine ist eine Semantic Web bzw. Web 3.0 Anwendung entwickelt von Radar Networks.

Ich teste Twine bereits seit Juni 2008. Die themenorientierten Gruppen bzw. “Twines” sind sehr hilfreich um Informatione zu einem Thema logisch zu speichern um diese später schnell und einfach wieder zu finden. Seid gestern ist der Service für die Öffentlichkeit zugänglich.

Ich hab bereits drei Twines zu unterschiedlichen Themen angelegt und damit über 60 Mitglieder gewonnen. Hier die Links zu meinen aktuellen Twines:

Twine: Digital Conversation & Social Maps.

Twine: Marketing 2.0.

Twine: Ahead of Time.

18
Sep

Die Zukunft der Verlagsbranche? Das erste Magazin mit einem digitalen ePaper Cover.

“Das 21. Jahrhundert beginnt jetzt” – das ist die Überschrift auf der Ausgabe der Oktober Ausgabe des Esquire Magazins in USA. Das Verlagshaus hat in Zusammenarbeit mit E-Ink das weltweit erste Magazin-Cover mit ePaper Technology veröffentlicht.

Esquire E-Ink Cover

So was gab es noch nie in einem Zeitungskiosk zu sehen. Das Titelblatt blinkt. Zudem zeigt die Rückseite des Titelblattes eine blinkende Anzeige von Ford. Der Verlag hat diese limitierte Ausgabe zum 75. Bestehen des Magazins realisiert und möchte damit Pionierarbeit für neuartige Verlagsprodukte leisten. Die Auflage von 100.000 Stück wurde in China und Mexico handgefertigt.

Besonders erstaunlich ist nicht nur die Aufwendige Produktion, sondern auch die logistischen Herausforderungen. Aufgrund der Hitze in Mexiko und der empfindlichen Technologie mussten die Magazine in gekühlten LKWs transportiert werden.

Die Technologie innerhalb des Magazins kann man mit der des digitalen Buchs, das “Amazon Kindle”, vergleichen.
The Technology behind the Esquire E-Ink Cover

Hier ist ein Video über das Cover:

Und hier ein Interview mit dem CEO des Verlags.

10
Sep

Analyse der Digitalen Identität am Beispiel Social Map für Panasonic Lumix

Ahead of Time hat nun ein Analyse der Online Reputation und der Digitalen Identität, einer sog. Corporate Social Map, der Marke Lumix von Panasonic veröffentlicht.

Der Begriff „Social Map“ wurde in der Blogosphäre oft diskutiert und es gibt viele Beispiele von Personal Social Maps. Hier eine gute Übersicht vieler Social Maps auf Social Graph Central.

Mit einer Social Map Analyse wird der digitale Fußabdruck der Marke “LUMIX” von Panasonic illustriert. Während Sie diesen Artikel lesen, schreiben Ihre Kunden Bewertungen, Rezessionen oder Blogbeiträge über Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Die Konsumenten definieren Ihre Marke auf Wikipedia und verbreiten Ihre Meinung auf Social Networking Webseiten wie Facebook oder MySpace. Diese Beispiele sind Elemente einer grundlegenden Veränderung, einem Mega-Trend, und leiten einen langfristigen Wandel ein.

Social Map

Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Ihre Produkte sind in der Social Media Landschaft bereits vertreten. Sie sind in Kundenbewertungs-Foren, Fan-Communities, Verbraucherportalen, Blogs, Social Networks und auf diversen Webseiten zu finden. Oft teilen begeisterte Kunden Ihre Erfahrungen, verbreiten die Inhalte an Freunde, Kollegen und Bekannte, manchmal lassen Konsumenten Ihren Frust freien lauf oder bewerten Ihre Produkte.
Ihre Digitale Identität wird nur zu einem Teil direkt von Ihnen gestaltet, der Großteil Ihrer Identität wird von aktiven Usern, den Pro-Sumenten, im Internet gestaltet. Eine Social Map Analyse gibt Ihnen Aufschluss über Ihre Digitale Identität. Eine Social Map Analyse zeigt Ihnen wichtige Handlungsempfehlungen zur Optimierung Ihrer digitalen Identität. Konzipiert und realisiert wurde die Social Map von der Ahead of Time GmbH, einer Innovationsagentur für Marketing und digitale Medien.
Das Münchner Unternehmen übernahm für Panasonic Deutschland die vollständige Analyse, die strategische Entwicklung und Gestaltung der Social Map Analyse. “Seit Jahren führen wir bei Panasonic intensive Online Marketing Aktivitäten sowohl klassisch (Keywords, Banner, Website) als auch zunehmend interaktiv im eCRM Bereich durch. Mit der wachsenden Anzahl und Tiefe der Aktionen und Kooperationen wird eine unstrukturierte Erfolgsanalyse immer weniger aussagekräftig. So ist der Social Map Ansatz ist für uns ein spannendes und Erfolg versprechendes Projekt zu unserer eigenen Orientierung und Richtungsbestimmung.  Panasonic führt laut Nielsen im Jahr 2008 die Online Präsenz aller verwandten UE Unternehmen in Deutschland gemessen an Ad-Impressions im Web deutlich an”, sagt Thomas Dobberstein, Manager Online Communication & Sales Panasonic Deutschland.

Definition “Social Map”:
Eine „Social Map“ ist eine übersichtliche visuelle Darstellung der digitalen Identität. Eine „Social Map“ zeigt auf welchen Plattformen und in welcher
Intensität eine Person, Marke oder ein Produkt in den digitalen Medien vertreten ist.

Download des kompletten Whitepaper und der Social Map Illustration:
Corporate Social Map

12
Aug

Freude am Elektro-Sportwagen Tesla

Monty with the new Tesla RoadsterDiese Woche war der brandneue Tesla Roadster von Tesla Motors in München für exklusive Probefahrten zu Gast.

Der Elektro-Roadster beeindruckt durch seine Leistung, von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden, und seine Reichweite von über 400 km.
Mittlerweile liegen in Californien bereits über 1100 Bestellungen (und Anzahlungen in Höhe von 50.000 USD) vor. In Deutschland ist die erste Auslieferung auf 250 Exemplare begrenzt und soll 2009 aufgeliefert werden.

Tesla liefert die Fahrzeuge der Reihe nach aus. George Clooney ist erster Kunde und fährt bereits, Arnold Schwarzenegger erhält als 10. auf der Käuferliste seinen Tesla kommenden Monat.

Tesla Motors schafft dadurch enorme Aufmerksamkeit und spielt eine entscheidende Rolle auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren.

Der Tesla Roadster kommt aus dem US-Sonnenstaat Kalifornien zu uns nach Europa. Zunächst in einer “Signature Edition” genannten Charge von 250 Stück. Der Wagen basiert weitestgehend auf der Lotus Elise, wobei Tesla betont, dass nur zehn Prozent der verbauten Teile von Lotus stammen. Und optisch gelungen ist der Wagen, er wirkt bei weitem nicht so extrovertiert wie die Elise. Der Roadster von Tesla trifft eher den Massengeschmack – wobei er das beim wenig volkstümlichen Deutschland-Preis von 118.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer gar nicht müsste. Und der Sportwagen ist größer als sein englischer Verwandter: 16 Zentimeter länger, 15 Zentimeter breiter und einen Zentimeter höher. Hinzu kommt ein um fünf Zentimeter gewachsener Radstand. Diese Zuwächse machen den Ami zum einen geräumiger und zum anderen fit für die Elektro-Einbauten. Um den Einstieg etwas bequemer zu gestalten, wurden die Türschwellen um vier Zentimeter abgesenkt – aber wer sich schon einmal in eine Elise gewängt hat, weiß, was beim Einsteigen in den Tesla auf ihn zukommt.

Die Liste der Tesla-Investoren liest sich wie ein Who-is-Who des Silicon Valley, unter ihnen finden sich Google-Mitbegründer Larry Page und Pay-Pal-Erfinder Elon Musk.

Der Tesla Roadster könnte die Initialzündung für den Erfolg von Elektroautos geben. Das Wichtigste: Es gibt ihn wirklich zu kaufen und seine Reichweite geht in Ordnung. Handling und Performance sind super, der optische Auftritt hat nichts zu tun mit dem welken Design vergangener Strom-Wagen-Versuche. Zwei Probleme bleiben: Zum einen der Anschaffungspreis von 118.000 Euro – aber der Tesla ist ein Sportwagen, kein Alltagsauto für Hinz und Kunz. Und zum anderen die mit 3,5 Stunden viel zu lange Ladezeit. Allerdings läuft die Akku-Entwicklung für Fahrzeuge gerade erst richtig an, Ladezeiten, Gewicht und Preise werden sinken, die Kapazität in die Höhe schnellen. Wer die Infrastruktur zum Laden von Elektro-Fahrzeugen aufbaut, steht noch in den Sternen. Wo der ganze Strom herkommen soll, ist weiterhin umstritten. Das Reizwort “Atomkraft” wird über kurz oder lang unausweichlich neue Diskussionen anheizen.

Weiterlesen auf heise.de

Weiterer Artikel auf Bild.de

09
Jul

3D Online Welt von Google

Lively Google
Google startet mit einer 3D Welt namens Lively.

Nach vielen Gerüchte rund um eine Massive-Multiplayer-Online Welt von Google ist nun das Ergebnis veröffentlicht worden. Damit tritt Lively als direkter Konkurrent zu Second Live an.

Auf der Plattform ist es Usern möglich digitale Produkte (Kleidung, Möbel) zu erstellen, zu veröffentlichen oder zu verkaufen. Das ermöglicht es ggf. auch Markenherstellern Ihre Virtuellen Produkte zu verkaufen und ein “Virtual Business” zu starten. Wir haben ja bereits einige Projekte in Second Life, u.a. Deutsche Bank und Axel-Springer, realisiert. Vielleicht machen wir also schon bald ein Lively-Projekt – wäre ja spannend.

Schlechte Nachrichten für Second Life. Google startet die virtuelle Welt Lively, in der Nutzer Avatare und Welten erstellen und anpassen können.

Bisher steht das Add-on allerdings nur für Windows oder Firefox Nutzer zum Download zur bereit. Mac und Linux Nutzer müssen sich daher noch etwas gedulden, bevor auch sie in die virtuelle Welt eintauchen können.

Google stellt den Nutzern eine Reihe von Proberäumen zu Verfügung, die verändert oder kopiert werden können. Auch Möbel und andere Einrichtungsgegenstände können hinzugefügt und frei bewegt werden. Die Nutzer haben als Avatar die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten, sich zu unterhalten, zu tanzen oder sogar Gegenstände zu manipulieren. Noch ist das Google Format kein wirklicher Second Life Wettbewerber, denn die Welten sind auf jeden Nutzer beschränkt und nicht wie bei Second Life eine Welt in der sich alle bewegen. Doch schon jetzt ist allein am Erfolg des Unternehmens abzusehen, dass Google auch hier die Vorherrschaft erreichen wird. Erst recht nachdem Second Life wegen diverser Schwachstellen in die Kritik geraten war und man davon ausgehen kann, dass es nicht mehr lange dauert bis Unternehmen auch bei „Lively“ Werbeflächen mieten können.

Via: Digital Next

07
Jul

“Bionische” Kontakt-Linsen mit integriertem LED Display

Ein R&D hat eine neuartige Kontakt-Linse mit integriertem LED Display vorgestellt.
Damit nähern wir uns dem Leben in einer “Erweiterte Realität”.
Informationen, wie Texte, Videos oder Fotos könnten direkt auf dem Linsen-Display eingeblendet werden.

Kaum vorstellbar, was damit alles möglich wäre….

Contact Lenses Display

Der ganze Artikel auf “The Guardian”.