02
Sep

Thilo Sarrazin erhielt 2009 knapp 155.000 Euro Gehalt von der Deutschen Bundesbank

TeilenTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInShare on Google+Share on TumblrPin on Pinterest

Thilo Sarrazin ist durch die Veröffentlichung seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ in die öffentliche Kritik geraten. Das ist nicht das erste mal, dass Herr Sarrazin unangenehm auffällt. Seine kontroversen Ansichten und undurchsichtigen Machenschaften werden heiß diskutiert (u.a. soll er dem Golf- und Landclub Berlin-Wannsee e. V. einen Golfplatz zu günstig verpachtet und jenen so finanziell begünstigt haben).

Durch den Verkauf seinen Buches hat sich Sarrazin seine finaziellen Sicherheiten für die Pension noch vergoldet. Bei 100.000 verkauften Exemplaren kann er mit mehreren hunderttausend Euro rechnen.

Aus dem Jahresbericht der Deutschen Bundesbank gehen die Vorstandsgehälter klar hervor. Der Jahresbericht 2009 ist online einsehbar. (PDF)

Darin heißt es:

Gemäß dem „Verhaltenskodex für die Mitglieder des Vorstands der Deutschen Bundesbank“ werden die von den Vorstandsmitgliedern bezogenen Amts- bezüge veröffentlicht.

Der Präsident hat für das Jahr 2009 ruhegehaltfähiges Gehalt in Höhe von (…) insgesamt 388.074,81 Euro erhalten.

Thilo Sarrazin bezog für die Zeit seit seinem Amtsantritt zum 1. Mai 2009 bis zum Jahresende 2009 ruhegehaltfähiges Gehalt in Höhe von 121.670,84 Euro, eine nicht ruhegehaltfähige besondere Vergütung in Höhe von 30.677,51 Euro, eine Sonderzahlung nach dem Gesetz über eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 746,45 Euro und eine pauschale Dienstaufwandsent- schädigung in Höhe von 1.704, 32 Euro, zusammen 154.799,12 Euro.

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *